Kneidinger 1880 - Eine Erfolgsgeschichte

 

 
Geschichte_Hammer_text  

1880

 

Die Straße von Sarleinsbach Richtung Linz wird ausgebaut, Martin Kneidinger sieht darin eine Chance auf eigenen Füßen zu stehen und erbaut hier in Hühnergeschrei eine Schmiede für die beim Straßenbau benötigten Werkzeuge. Die Schmiedetradition der Familie Kneidinger geht aber noch viel weiter zurück. Das älteste erhaltene Dokument ist ein Schmiedelehrbrief aus dem Jahr 1839.

 
 
Geschichte_Drehmaschine_text  

1900

 

Johann Kneidinger erkennt die Bedeutung der Mechanisierung der Landwirtschaft und stellt bereits um die Jahrhundertwende auf die Erzeugung und den Handel mit Landmaschinen um. Es werden Brechmühlen, Obstmühlen, Obstpressen und später auch Dreschmaschinen gebaut.

 
 
Geschichte_Mannschaft_text  

1919

 

setzt Johann Kneidinger ein weiteres Zeichen des Fortschritts, er erbaut an der Kleinen Mühl ein Wasserkraftwerk. Eine Pioniertat. Die umliegenden Gemeinden Altenfelden und Sarleinsbach werden zu einer Zeit mit Strom versorgt in der der Großteil des Mühlviertels noch im Dunklen liegt. Johann Kneidinger, übernimmt 1938 den Betrieb mit ca. 20 Mitarbeitern.

 

1945

setzt die Mechanisierung voll ein.

 
Geschichte_15er_text  

1947

 

erfolgt die Übernahme der Gebiets- vertretung der Steyr Daimler Puch AG und der erste verkaufte Steyr Traktor läuft noch heute. Die hochentwickelten Produkte fordern neue Maßstäbe im Kundendienst, nicht mehr jeder Schmied kann alles reparieren. Das Zeitalter der Spezialisierung beginnt. Ein Ausbau des Betriebes und die Errichtung von Kundenstützpunkten wird notwendig.

 

 
Anlieferung_Drescher  

1970

 

Anlieferung 17 Stück Mähdrescher per Zug am Bahnhof Neufelden im Mai 1970

 
 
Geschichte_8055_text  

 

1983

 

wird die auf 70 Mitarbeiter angewachsene Firma mit den Standorten Hühnergeschrei und Lembach neu ausgerichtet. Helmut Kneidinger übernimmt die Verantwortung für den Landmaschinenbereich und Dipl. Ing. Kurt Kneidinger die Zuständigkeit für den VW Betrieb in Lembach. Auch die Tradition in der Stromversorgung wird fortgesetzt. Zwei Wasserkraftwerke an der Kleinen Mühl werden ausgebaut und versorgen den Betrieb sowie die umliegenden Dörfer mit umweltfreundlicher Energie.

 

1984

bekommt die Firma einen VW-Audi Händlervertrag für den Bezirk Rohrbach, der einen Neubau im Bezirkshauptort erfordert.

 

1987

Eröffnung des Auto+Hobby+Agrar - Centers in Rohrbach nach nur 6-monatiger Bauzeit. Die Buchhaltung und die EDV werden hier installiert. Insgesamt 100 Mitarbeiter arbeiten bei Kneidinger

 

1991

Der Betrieb in Lembach wird generalsaniert.

 

1995

Die PKW-Betriebe werden nach ISO 9002 zertifiziert, als erster Betrieb der VW/Audi Gruppe in Österreich. Markus Kneidinger kommt in das Unternehmen.

 

1997

Das von Johann Kneidinger 1918 erbaute  Kraftwerk wird renoviert.

 

2000

Die Landtechnik wird auf den Stammbetrieb Hühnergeschrei konzentriert. Der inzwischen 120 Jahre alte Betrieb bekommt ein neues Gesicht und entspricht nun den Anforderungen eines modernen Landtechnikbetriebes.

 

2002

Der VW-Betrieb in Aigen wird von Leopold Bitter angemietet, und die Mitarbeiterzahl steigt auf rund 110. Markus Kneidinger übernimmt die Geschäftsführung von seinem Vater Helmut, und ist nun für die KFZ Sparte verantwortlich. Dipl. Ing. Kurt Kneidinger ist für den Landmaschinenbereich, die Stromversorgung, sowie Personal und Finanzen verantwortlich.

 

2004

Durch Veränderungen in der Branche, sowie der Vertragsstruktur wird der Neubau eines Audi Schauraums sowie der Umbau des VW Schauraums in Rohrbach nötig.

 

2005

Weiters konnte das Unternehmen ein Objekt in Linz-Dornach erwerben, welches zu einem Audi Outlet umgebaut wird. Die Mitarbeiterzahl steigt auf rund 130.

 

2008

Der Betrieb in  Linz-Dornach hat sich sehr positiv entwickelt, und ist zu einer Stütze geworden. Es wurden wieder 7 Lehrlinge aufgenommen. Die Mitarbeiterzahl beträgt somit 150.

 

 
Geschichte_ZwettlSW_text  

2010

 

Am Standort Rohrbach wird eine AUDI Direktannahme errichtet, und in Zwettl an der Rodl wird im November das Landtechnik Center eröffnet. Die Mannschaft wurde um 20 Mitarbeiter erweitert, die aktuelle Mitarbeiterzahl beträgt somit 170.

 

 

 

 
 
Geschichte_SchmiedeNeu_text  

2012

 

Sanierung der Schmiede von 1880 in Hühnergeschrei.

 

Nach 30 Jahren ist der Zeitpunkt für eine erneute Strukturänderung im Unternehmen günstig. Mittlerweile sind rund 180 Mitarbeiter in 6 Standorten tätig. Der Generationswechsel bei Kurt Kneidinger (4. Generation) zu Anna und Maria Kneidinger (5. Generation) wird vorbereitet. Weiters sind die Synergien der beiden Hauptsparten Auto und Agrar nicht mehr gegeben, aufgrund verschiedener EDV Systeme und Herstelleranforderungen.
Das Unternehmen wird in zwei eigenständige Gesellschaften aufgeteilt, einerseits die Kneidinger Center GmbH welche die Auto Sparte mit den Standorten Aigen, Lembach, Rohrbach, Linz unter der Geschäftsführung von Kurt und Anna Kneidinger betreibt. Sowie die Kneidinger 1880 GmbH unter der Geschäftsführung von Markus Kneidinger welche die Agrar Sparte inkl.  Maschinenbau mit den Standorten Altenfelden / Hühnergeschrei und Zwettl a.d. Rodl und dem Gartencenter in Rohrbach sowie die Kleinwasserkraftwerke inkl. Elektrizitätsversorgung verantwortet.

 
 
Rohrbach_SW  

2013

 

Aufgrund der Firmentrennung 2012 in einen Landtechnik-Betrieb und  VW/Audi Autohaus zogen wir Anfang April 2013 vom Autohaus - Gewerbealle 24, 4150 Rohrbach - aus. Unser neuer Betrieb in Rohrbach befindet sich nun in der Haslacherstraße 6, 4150 Rohrbach.

Nach einigen Umbauten und einer Umzugswoche durften wir am 8. April die ersten Kunden im neuen, modernen Betrieb begrüßen. Neben dem Schauraum wurde ebenfalls die Präsentationsfläche für Garten- und Forstgeräte gegenüber dem alten Standort vergrößert.

Der Betrieb wurde ebenfalls mit einer Werkstatt für Garten- und Forstgeräte ausgestattet.